Überblick zum Verein

Vereinsgründung

Der "Verein Eisenbahnfreunde Richard Hartmann Chemnitz e.V." wurde am 13.10.2001 als Förderverein des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz-Hilbersdorf gegründet. Seit 2007 sind wir als eigenständiger Verein tätig. Der Vereinszweck wurde erweitert und der heutige Name gewählt.

Museale Tätigkeit

Der Verein mit rund 30 Mitgliedern betreibt das Technikmuseum Seilablaufanlage des ehemaligen Rangierbahnhofs Chemnitz-Hilbersdorf.

Dieses europäische Unikat besteht aus folgenden Hauptbestandteilen:

Als europäisches Denkmal von hohem Rang wurde das Ensemble der verbliebenen Teile der Seilablaufanlage in die Denkmalliste des Landes Sachsen aufgenommen. Im Jahr 2014 hat unser Verein den Deutschen Preis für Denkmalschutz für seine herausragenden Leistungen bei der Widerherstellung von Teilen der Seilablaufanlage verliehen bekommen. Die sogenannte "Silberne Halbkugel" ist die höchste Auszeichnung im Bereich Denkmalschutz für engagierte Bürger in Deutschland. Sie steht unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird vom Nationalkomitee für Denkmalschutz jährlich einmal – zusammen mit dem Karl-Friedrich-Schinkel-Ring für den Profi-Bereich - verliehen.

Die museale Tätigkeit des Vereins erstreckt sich außerdem auf:

Der Maschinenhausexpress befördert die Besucher in angenehmer Weise über die ca. 600 m lange Strecke zwischen den beiden Hauptobjekten Befehlsstellwerk 3 und Maschinenhaus. Die Fahrt führt vorbei an mehreren Ausstellungsinseln zum Thema Eisenbahntechnik.

Veröffentlichungen

Der Verein veröffentlicht die Ergebnisse seiner Tätigkeit in verschiedenen Publikationen, zum Beispiel im jährlich erscheinenden "Hartmann Kurier".

Patenschaften

Der Verein ist Buchpate der Stadtbibliothek Chemnitz für das Buch "100 Jahre Richard Hartmann" (1937).

Kooperationen

Der Verein arbeitet im Verband der technikhistorischen Museen der Stadt Chemnitz mit. Fortlaufend werden kleinere Ausstellungen für die Sponsoren und Körperschaften in der Region organisiert, zum Beispiel für die Städte Hohenstein-Ernstthal und Schwarzenberg, die Sparkasse Chemnitz, das Sächsische Industriemuseum und das Verkehrsmuseum Dresden.

Besonders zu erwähnen ist eine Sonderausstellung zu Leben und Werk von Richard Hartmann anlässlich seines 200. Geburtstag in seiner elsässischen Heimatstadt Barr.

Enge Beziehungen bestehen zum Industriemuseum Chemnitz, zum Schloßbergmuseum Chemnitz, dem Fahrzeugmuseum Hartmannsdorf und zu befreundeten Museen in Österreich,Tschechien und weiteren europäischen Ländern.

Links